Hygieneüberwachung nach 42. BImSchV und VDI 2047 Blatt 2/3.
Verdunstungskühlanlagen, Nassabscheider und Kühltürme erhalten mit der 42. BImSchV, bedingt durch die mögliche Emission legionellenhaltiger Aerosole und dem damit verbundenen erhöhten Risiko einer Legionellen-Infektion, ein erhöhtes Maß an Aufmerksamkeit.

Einige Inhalte der 42. BImSchV in Kürze:

  • §13 (1) u (2)  Die Anzeigepflicht für Neu- und Bestandsanlagen spätestens einen Monat nach dem 19. Juli 2018.
  • §3 (4)  Gefährdungsbeurteilung bei Inbetriebnahme oder Wiederinbetriebnahme unter Beteiligung einer hygienisch fachkundigen Person.
  • §12 (1)  Ordnungsgemäßes Führen eines Betriebstagebuches.
  • §7 (1)  Zweiwöchentlich betriebsinterne Überprüfung chemischer, physikalischer oder mikrobiologischer Kenngrößen des Nutzwassers.
  • §4 (2) 2.  Mindestens alle drei Monate Laboruntersuchung zur Allgemeine Koloniezahl.
  • §4 (2) 2. (3) mindestens alle drei Monate Laboruntersuchung auf Legionellen.
  • §4 (1)  Referenzwert (bei bestehenden Anlagen) bestimmen aus den ersten sechs Laboruntersuchungen ab dem 19.08.2017.
  • §3 (5)  Das Zusatzwasser muss den hygienischen Anforderungen der 42. BImSchV entsprechen.
  • §14 (1) 1  Alle 5 Jahre muss eine Anlagenprüfung durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen durchgeführt werden.
42.BImSchV Regelmäßige Laboruntersuchungen in Verdunstungskühlanlagen und Nassabscheidern

Prüfung gem. §14 42.BImSchV – Nehmen Sie Kontakt auf: info@groth.expert