Abwassertechnische Anlagen bieten Lebensraum für unzählige Bakterien, Viren, Pilze und Endoparasiten.

Um den potentiellen Gefährdungen für Beschäftigte und auch den vielschichtige Tätigkeiten im Bereich der Kläranlage Rechnung zu tragen, wurden in der TRBA 220 technische Regeln für die Sicherheit und Gesundheit bei Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen in abwassertechnischen Anlagen beschrieben.

Die TRBA 220 gilt für nicht gezielte Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen in abwassertechnischen Anlagen (Kläranlagen) und beschreibt Schutzmaßnahmen zur Reduzierung der Gesundheitsgefährdung der Beschäftigten.

Der Begriff der abwassertechnischen Anlage ist in der TRBA 220 etwas weiter gefasst und bezieht Einrichtungen, die der Abwasserableitung, Abwassersammlung, Abwasserspeicherung, Abwasserbehandlung, Faulgasgewinnung, Faulgaslagerung, Faulgasverwendung, Schlammlagerung und der Schlammbehandlung dienen, mit ein.

  • BiostoffV
  • TRBA 220

Arbeitsschutz

Projektmanagement (bisher alles auf Kläranlagen)

  • Feasibility-Studien
  • Halbtechnische Versuche
  • Lastenheft (erstellen)
  • Inbetriebnahme

Gefährdung durch Coronavirus SARS-CoV-2/COVID-19 bei Arbeiten in abwassertechnischen Anlagen

Information des DWA-Fachausschusses BIZ-4 „Arbeits- und Gesundheitsschutz“ (Stand 5. März 2020)